Konfiguration, Social Media-Tools, Widgets & Seitenleisten

Plugins

Plugins sind Tools, die von vielen Menschen und Unternehmen in der WordPress-Community entwickelt wurden, um WordPress zusätzliche Funktionen hinzuzufügen. Beim WordPress.com Business- und E-Commerce-Tarif kannst du aus Tausenden von Plugins wählen, um die Funktionalität deiner Website zu erweitern.

Inhaltsverzeichnis

Integrierte Funktionen

In eine WordPress.com-Website sind viele Funktionen bereits integriert, sodass du dafür kein Plugin brauchst. Die in der Dropdown-Liste aufgeführten Funktionen sind standardmäßig für alle WordPress.com-Websites verfügbar, ohne dass du ein Plugin installieren musst. Bevor du ein Plugin installierst, solltest du dich vergewissern, dass die Funktion nicht bereits hier enthalten ist:

Klicke hier, um eine Liste aller integrierten WordPress.com-Funktionen anzuzeigen.

Im Persönlich-Tarif und höheren Tarifen enthalten:

Im Premium-, Business- und E-Commerce-Tarif enthalten:

Im Business- und E-Commerce-Tarif enthalten:

Die Jetpack- und Akismet-Plugins sind auf deiner Website vorinstalliert und können nicht deaktiviert werden. Sie stellen viele der grundlegenden Funktionen deiner Website bereit, die in der obigen Liste aufgeführt sind. Du kannst allerdings bestimmte Jetpack-Module deaktivieren. Navigiere dazu zu Meine Website → Jetpack → Dashboard und scrolle ganz nach unten zur Option „Module“.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Installieren von Plugins

Wenn die von dir gewünschte Funktion auf deiner Website nicht standardmäßig enthalten ist, ermöglichen dir unsere WordPress.com Business– und E-Commerce-Tarife die Installation weiterer Plugins. Dir stehen mehrere tausend Plugins zur Verfügung, um auf deiner Website so gut wie jede Funktion bereitzustellen.

Um ein Plugin zu installieren, navigierst du zu Meine WebsitePlugins → Neu hinzufügen. Dir wird eine Übersicht über einige der hervorgehobenen Plugins sowie ein Tab für die beliebtesten, empfohlenen und bevorzugten Plugins angezeigt. Du kannst Plugins auch nach Funktionalität suchen oder nach einem bestimmten Plugin suchen, von dem du gehört hast.

Nachdem du auf einen Plugin-Namen geklickt hast, siehst du einen Button, um ihn auf deiner Website zu installieren. Du kannst auch alles über das Plugin lesen – welche Funktionen es bietet, wie es funktioniert und wie man seine Einstellungen anpasst.

In der Plugin-Galerie befindet sich der Button „Jetzt installieren“ rechts über dem jeweiligen Plugin.

Die meisten Plugins werden von externen Entwicklern erstellt, die nicht mit WordPress.com verbunden sind, und sollen die Funktionen deiner WordPress.com-Website verbessern. Bevor du ein Plugin installierst, solltest du folgende Kriterien prüfen:

  • Letzte Aktualisierung: weist darauf hin, dass es aktiv unterstützt und optimiert wird. Vermeide Plugins, die lange Zeit nicht mehr aktualisiert wurden.
  • Aktive Installationen: weist auf ein beliebtes und umfassend unterstütztes Plugin hin
  • Bewertung: Feedback von Kunden, die das Plugin installiert haben
  • Kompatibel: Vergewissere dich, dass das Plugin mit der Version von WordPress kompatibel ist, die du verwendest (WordPress.com-Websites verwenden immer automatisch die neueste Version).
In der Plugin-Galerie werden unter jedem Plugin die Bewertungen, die Anzahl der aktiven Installationen und das Datum der letzten Aktualisierung angezeigt. Außerdem wird angegeben, ob es mit deiner WP-Version kompatibel ist.

Vor der Installation von Plugins ist es immer empfehlenswert, die Plugin-Informationsseite durchzulesen, damit du weißt, wie du es verwendest und welche Funktionen es deiner Website bietet.

Installieren von Plugins über eine ZIP-Datei

In manchen Fällen erhältst du die ZIP-Datei eines Plugins, die du auf deine Website hochladen kannst, um das Plugin zu installieren. Gehe folgendermaßen vor:

  1. Navigiere zu Meine Website(s)Plugins und klicke auf Plugin hochladen oder Neu hinzufügen.
  2. Klicke auf Datei auswählen, um den Speicherort der ZIP-Datei auf deinem Computer zu finden, und wähle dann Jetzt installieren aus. Entpacke die Datei nicht, bevor du sie hochlädst.
    Plugin – Jetzt installieren-Button.png
  3. Klicke nach der Installation auf Plugin aktivieren, um das Plugin auf deiner Website zu aktivieren.
    Plugin nach der Installation aktivieren
Installieren von Plugins über SFTP

Du kannst Plugins auch über SFTP (Secure File Transfer Protocol) installieren. Weitere Informationen findest du hier.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Ausprobieren oder Hinzufügen mehrerer Plugins

Es ist eine gute Idee, deine Plugins regelmäßig zu überprüfen und diejenigen zu löschen, die du nicht mehr benutzt. Unnötiger Code von diesen Plugins kann Probleme verursachen.

Wenn du verschiedene Plugins testest, um zu versuchen, bestimmte Funktionen zu erhalten, ist es ratsam, ein Plugin zu deaktivieren, bevor du das nächste Plugin testest. Auf diese Weise enthält deine Liste der aktiven Plugins nur die von dir verwendeten Plugins und es wird vermieden, dass du mehrere funktionsgleiche Plugins installiert hast. Sofern nicht mehrere Plugins zusammen aktiviert werden müssen, um zusammenzuarbeiten, ist es am besten, ein Plugin nach dem anderen zu installieren und jedes einzeln zu testen/einzustellen.

Falls ein Plugin unerwünschte Ergebnisse auf deiner Website verursacht, kannst du das entsprechende Plugin isolieren und deaktivieren.

Hier findest du weitere Tipps zur Verwaltung deiner Plugins:


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Arbeiten mit installierten Plugins

Wenn du einige Plugins auf deiner Website installiert hast, kannst du dir unter Plugins → Installierte Plugins eine Liste aller Plugins auf deiner Website ansehen.

Mit Plugins werden deinem Dashboard normalerweise neue Menüeinträge hinzugefügt. Im Beispiel auf der rechten Seite sind Menüeinträge, die von Plugins hinzugefügt wurden, hervorgehoben.

Bei manchen Plugins werden die Menüs innerhalb bestehender Optionen wie Einstellungen, Tools oder Design hinzugefügt.

Suche in der Liste deiner installierten Plugins nach Einstellungen, Details anzeigen, Dokumente oder Support (jedes Plugins verwendet andere Links). Über diese Menüeinträge wirst du zu Informationen zum Konfigurieren deines Plugins weitergeleitet:

Plugins verwalten – Links einrichten
Beispiele für verschiedene Dokumentations-/Support-Links (zum Vergrößern hier klicken)
Das Dashboard-Menü, in dem die neuen Menüeinträge umrandet sind, die von installierten Plugins hinzugefügt wurden.

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Ein Plugin deaktivieren

Du kannst ein Plugin auf deiner Website deaktivieren, wenn du es nicht mehr brauchst oder wenn du es vorübergehend ausschalten möchtest. Durch eine Deaktivierung wird das Plugin nicht gelöscht: Es verbleibt auf deiner Website und kann bei Bedarf wieder aktiviert werden. Wenn du ein Plugin wieder aktivierst, werden alle Einstellungen und Inhalte gespeichert.

So deaktivierst du ein Plugin:

  1. Navigiere zu Plugins → Installierte Plugins.
  2. Suche das Plugin in der Liste.
  3. Klicke auf Deaktivieren.

Du kannst ein Plugin auch endgültig von deiner Website löschen. Wenn du das Plugin anhand der obigen Schritte deaktiviert hast, wird die Option Löschen angezeigt.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Hilfe für Plugins erhalten

Wenn du Schwierigkeiten mit der Verwendung oder Einrichtung eines Plugins hast, wendest du dich für Support am besten direkt an den Ersteller des Plugins. Um Support für dein Plugin zu finden, navigierst du zu Meine Website(s) → Plugins → Installierte Plugins und suchst in den Plugin-Details nach einem Link zu Dokumente oder Support, um zu erfahren, wie du den Ersteller kontaktieren kannst.

Wenn diese Optionen nicht angezeigt werden, suchst du nach einem Link zur Startseite des Plugins, nachdem du auf „Details anzeigen“ geklickt hast:

Screenshot vom Link zur Startseite des Plugins rechts auf der Seite mit der Beschreibung des Plugins auf der Plugin-Seite von WordPress.org

Wenn dein Zugriff auf deine eigene Website durch ein Plugin gesperrt wird, wende dich an unsere Support-Mitarbeiter. Sie helfen dir beim Deaktivieren des Plugins.

📌

Wenn du dich an den WordPress.com-Support wendest, helfen wir dir bei von uns erstellten Plugins (wie Jetpack und WooCommerce). Bei Plugins, die nicht von uns erstellt wurden, können wir dir in aller Regel nicht helfen. Stattdessen zeigen wir dir, wie du dich direkt an den Entwickler des Plugins wenden kannst. Hier findest du weitere Informationen zum Umfang unseres Supports für Tools von Drittanbietern.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Identifizieren von Plugin-Konflikten

Wenn du einen Funktionsfehler festgestellt hast oder ein Plugin Fehler anzeigt, kann es sein, dass ein Konflikt mit einem Plugin oder Theme vorliegt, das auf deiner Website aktiv ist.

Falls du vor Kurzem ein neues Plugin oder Theme installiert hast oder vermutest, dass ein Plugin oder Theme ein Problem verursacht, kannst du versuchen, es vorübergehend zu deaktivieren. Vielleicht wird dadurch das Problem behoben.

Es gibt im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, Plugin-Konflikte auf deiner Website zu ermitteln:

  1. Plugins manuell deaktivieren
  2. Ein Problembehandlungs-Plugin verwenden

Als Website-Betreiber ist es deine Aufgabe, Probleme mit Plugins auf deiner Website zu erkennen und die Plugin-Autoren zu kontaktieren, um Probleme zu beheben. Wenn du auf die obigen Links klickst, wirst du durch die entsprechenden Schritte geführt.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Inkompatible Plugins

Die meisten Plugins werden von WordPress.com zwar unterstützt, aber es gibt auch einige, die nicht unterstützt werden. Das liegt meist daran, dass die Funktion bereits enthalten ist oder das Plugin deine Website beeinträchtigen würde. Diese Seite zu inkompatiblen Plugins enthält eine Liste dieser nicht unterstützten Plugins und die entsprechenden Gründe dafür, warum sie nicht unterstützt werden.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Plugin-Editor (erweitert)

Über die Menüoption Plugin-Editor kannst du den Code deiner installierten Plugins direkt bearbeiten.

Plugins verwalten – Plugins bearbeiten

⚠️

Der Plugin-Editor ist für Website-Betreiber mit fortgeschrittenen Programmierkenntnissen gedacht. Gehe mit Vorsicht vor.

Wenn du Plugins direkt bearbeitest, kann das zu Inkompatibilitäten führen, die deine Website unbrauchbar machen, und deine Änderungen können bei zukünftigen Updates verloren gehen. Wenn du unbedingt direkte Änderungen an diesem Plugin vornehmen musst, solltest du mit einem Dateimanager eine Kopie mit einem neuen Namen erstellen und das Original behalten. Auf diese Weise kannst du eine funktionierende Version wieder aktivieren, wenn etwas schiefgeht.

Still confused?

Contact support.