Allgemein, Tools

Wechsel von einer selbst gehosteten WordPress-Website zu WordPress.com

Du hast beim Wechsel von einer selbst gehosteten WordPress-Website zu WordPress.com mehrere Optionen.

Option 1: Verschiebe die gesamten Inhalte, Plugins und individuellen Themes deiner Website mit unserem Migrationstool zu WordPress.com.

Option 2: Importiere nur die Inhalte deiner Website, wie Beiträge, Seiten und Medien, mit der Export-/Importfunktion.

Inhaltsverzeichnis

Los geht's

Wenn du dies noch nicht gemacht hast, erstelle ein WordPress.com-Benutzerkonto und eine Website unter https://wordpress.com/start.

Option 1: Migration von einer selbst gehosteten Website

Wenn du mindestens über einen WordPress.com Business-Tarif verfügst, kannst du deine gesamten Website-Inhalte sowie Plugins und individuelle Themes migrieren.

Die Migration deiner Website überschreibt die vorhandene Website auf WordPress.com komplett.

Vor dem Import

  • Vergewissere dich, dass das Jetpack-Plugin aktiv und mit deiner selbst gehosteten Website verbunden ist.
  • Deaktiviere unbedingt alle inkompatiblen Plugins auf deiner selbst gehosteten Website.

Um den Migrationsprozess zu starten, gehst du zu WordPress.com und meldest dich bei deinem neuen WordPress.com-Konto an.

  1. Klicke auf Meine Website(s) → Tools → Importieren.
  2. Wähle die Option WordPress-Import aus.
  3. Gib die Adresse der Website ein, auf der die Inhalte aktuell gehostet werden, und klicke auf Weiter.
Migration von einer selbst gehosteten Website – 1. Schritt
  1. Auf dem nächsten Bildschirm hast du zwei Optionen unter „Was möchtest du importieren?“.
Von WordPress importieren – alles oder nur die Inhalte
  • Alles: Alle Inhalte, Themes, Plugins, Benutzer und Einstellungen deiner Website
  • Nur Inhalte: Nur Import von Beiträgen, Seiten, Kommentaren und Medien

Die Option Nur Inhalte verwendet eine XML-Exportdatei von deiner vorhandenen Website. Der XML-Export kann auf deiner vorhandenen selbst gehosteten Website über Tools → Exportieren erstellt werden.

Wenn du nur die Inhalte deiner Website importieren möchtest, klicke hier, um zur Anleitung zu gelangen.

  1. Wenn du deinen gesamten Inhalt (einschließlich Plugins und individueller Themes), wähle die Option Alles und klicke auf Weiter.

Bevor du fortfährst, lies bitte die Informationen auf dem folgenden Bildschirm genau durch.

Transfer zu – alles migrieren
  1. Sobald du dir sicher bist, dass du bereit für die Migration bist, klicke auf den Button Alles importieren, um fortzufahren.
  2. Nun wird ein weiterer Bildschirm angezeigt, auf dem du bestätigst, dass du alle Inhalte auf der Website importieren und überschreiben möchtest.
  3. Als nächstes siehst du einen Bildschirm mit dem Importfortschritt. Je nach Größe der zu importierenden Website kann dieser Prozess eine Weile dauern.

Wenn der Import abgeschlossen ist, wirst du darüber in einer E-Mail an die Adresse deines WordPress.com-Kontos informiert und dir wird oben auf Meine Startseite eine Nachricht angezeigt.

Deine Website wurde importiert!

Diese Option kann nicht für Websites genutzt werden, die bei lokalen Hosts erstellt wurden.

Option 2: Reiner Inhaltsexport

Mit dieser Option kannst du die Inhalte deiner Website migrieren: Seiten, Beiträge, Kommentare, Kategorien, Schlagwörter und Medien. Diese Option steht dir bei jedem WordPress.com-Tarif zur Verfügung. Der Prozess besteht aus zwei primären Schritten:

  1. Export: Der Inhalt deiner selbst gehosteten Website wird exportiert.
  2. Import: Der exportierte Inhalt wird in deine WordPress.com-Website importiert.

Diese Option ist eine gute Alternative, wenn du von einer lokalen Installation von WordPress.org migrierst.

Exportieren

Gehe auf deiner alten selbst gehosteten WordPress.org-Website zu Tools → Exportieren und lade die .xml (WXR)-Datei auf deinen Computer herunter.

Hierbei werden NUR deine Beiträge, Seiten, Kommentare, Kategorien und Schlagwörter exportiert.

Die XML-Datei enthält Verweise auf Bilddateien (nicht die Bilddateien selbst), daher ist es wichtig, dass die Export-Website unter derselben Adresse zugänglich ist, wenn die XML-Datei für den Import verwendet wird. Wenn die selbst gehostete Website nicht verfügbar ist, müssen Uploads und Bilder ggf. manuell auf die neue Website übertragen werden.

dot-org-export
Importieren

Auf deiner neuen WordPress.com-Website:

  1. Navigiere zu Tools → Importieren.
  2. Wähle die Option WordPress-Import aus.
  1. Klicke unter „Welche WordPress-Website möchtest du importieren?“ auf den Link hochladen, um Inhalte zu importieren.
Import – XML-Option wählen
  1. Ziehe deine .xml-Datei in das Feld oder klicke auf das Feld, um deinen Computer nach der Datei zu durchsuchen.
Import – Datei ziehen oder zum Hochladen klicken

Nachdem das Importprogramm die Bearbeitung der hochgeladenen Datei abgeschlossen hat, klicke auf den Button „Import starten“. Du wirst aufgefordert, die Autoren der importierten Elemente einem bestehenden Benutzer auf der neuen Website zuzuweisen, bevor der Importvorgang beginnt.

Wenn deine Website über mehr als einen Autor verfügt und du möchtest, dass die Inhalte weiterhin den jeweiligen Autoren zugewiesen sind: Lade den Benutzer vor dem Import auf deine WordPress.com-Website ein. Auf diese Weise kannst du die Beiträge den richtigen Autoren zuweisen. Damit die Benutzer eingeladen werden können, müssen sie über ein WordPress.com-Konto verfügen.


Websites auf WordPress.com nutzen folgende Permanentlink-Struktur:

http://beispiel.de/2014/10/21/beitragsbeispiel/

Möglicherweise nutzt du eine individuelle Permanentlink-Struktur bei deiner selbst gehosteten Website, die sich vom Beispiel oben unterscheidet. Normalerweise versucht die WordPress-Software, die alte URL der entsprechenden URL auf der Ziel-Website zuzuordnen.

Zum Beispiel die URLs:

http://beispiel.com/21/10/2014/beispiel-beitrag/

http://beispiel.com/21/10/beispiel-beitrag/
http://beispiel.com/2014/beispiel-beitrag/

erhalten alle die WordPress.com-URL:

http://beispiel.com/2014/10/21/beispiel-beitrag/
.

Selbst das folgende Beispiel wird der richtigen URL zugeordnet (sofern die URL auf deiner WordPress.com-Website nur einen Beitrag mit dem Eintrag „beispiel-beitrag“ enthält).

http://beispiel.de/beispiel-beitrag

Deshalb musst du dir keine Gedanken wegen defekter Links von anderen Domains aufgrund unterschiedlicher Permanentlink-Strukturen machen.

Die einzige größere Ausnahme sind Websites, die eine Beitrags-ID-Struktur nutzen. Beispiel:

http://beispiel.de/?p=1337


Verschieben deiner Jetpack-Statistiken und -Abonnenten

Wenn du deine Statistiken und Abonnenten von deiner Jetpack-Website zu deiner WordPress.com-Website verschieben willst, kontaktiere Jetpack mit den URLs der Websites, die Ausgangspunkt und Ziel der Verschiebung sind.


Richte dein Theme ein

Wir haben bei WordPress.com Hunderte von Themes und regelmäßig werden neue hinzugefügt. Schau dich einfach einmal in der Theme-Übersicht um. In diesem Support-Dokument findest du weitere Informationen dazu, wie du ein neues Theme auswählen, in der Vorschau anzeigen und anpassen kannst.

Auf Websites mit unserem WordPress.com Business-Tarif oder höher können individuelle Themes und Plugins von Drittanbietern installiert werden. Wenn du das Theme verwenden möchtest, das du auf deiner alten Website verwendet hast, kannst du es auf eine Website in unserem Business-Tarif hochladen, wenn es sich nicht bereits in unserer Theme-Übersicht befindet.

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Überprüfen

Überprüfe, ob alle deine Inhalte und Bilder zu deiner neuen Website verschoben wurden.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Deine Domain verbinden

Jeder unserer Tarife beinhaltet die Möglichkeit, eine individuelle Domain anzuhängen, entweder durch die Registrierung einer neuen Domain (kostenlos für ein Jahr) oder durch die Nutzung einer bereits vorhandenen Domain.

Wenn du die Domain, die du mit deiner vorherigen Website benutzt hast, verwenden möchtest, hast du eine dieser beiden Möglichkeiten:

  • Die Domain zuordnen (damit sie beim aktuellen Registrar registriert bleibt, aber auf deine neue Website verweist)
  • Die Domain transferieren (damit WordPress.com der neue Registrar wird und du jedes Jahr für die Verlängerung etwas bezahlen würdest)

Hier findest du weitere Informationen zum Hinzufügen von Domains.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Verbinden deiner anderen sozialen Netzwerke

WordPress.com enthält ein Tool namens Publicize, mit dem deine Beiträge automatisch auf Facebook, Twitter, Tumblr und LinkedIn geteilt werden. Da das Tool auch Teil des Jetpack-Plugins ist, hast du es möglicherweise auf deiner alten Website verwendet.

Wenn du es aktivieren möchtest, navigiere zu Meine Websites → Marketing → Verbindungen. Klicke auf „Verbinden“ und befolge die Anweisungen, um die Verbindungen zu erlauben:

Publicize-Verbindungen

Sobald du mindestens einen Dienst aktiviert hast, werden Informationen von Publicize angezeigt, wenn du in deinem Dashboard einen neuen Beitrag schreibst. Du kannst jeden der Dienste für einen bestimmten Beitrag deaktivieren oder eine individuelle Nachricht hinzufügen (standardmäßig ist das der Beitragstitel). Hier findest du alle Details.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Informationen zum Block-Editor

Möglicherweise kennst du unseren neuen Block-Editor schon. Wenn du ihn auf deiner früheren selbst gehosteten Website nicht verwendet hast, solltest du dieses Support-Dokument lesen, in dem einige der Funktionen erklärt werden.


↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Interagieren mit der WordPress.com-Community

Wenn du WordPress.com beitrittst, kannst du zwei fantastische Dienste kostenlos nutzen: dein Blog sowie deinen Reader, der jeden WordPress.com-Blog an einem leicht durchsuchbaren Ort zusammenführt. Im Reader hast du folgende Möglichkeiten:

  1. Tollen Lesestoff entdecken
  2. Beiträge in Blogs lesen, denen du folgst
  3. Beiträge direkt in deinem Blog veröffentlichen (siehe oben)

Entdecke großartige Lektüren

Für einen schnellen Einstieg kannst du dir unsere ausgewählten Inhalte unter Discover ansehen.

Um interessante Blogs zu finden, verwende die Themenliste im Reader (die Liste der Begriffe auf der rechten Seite), um nach den gewünschten Themen zu suchen. Wir haben sie mit beliebten Themen bestückt, doch du kannst Themen ganz nach Wunsch hinzufügen und löschen, um eine individuelle Liste zu erstellen.

Du kannst auch Blogs folgen, die keine WordPress.com-Blogs sind. Klicke neben „Abonnierte Websites“ auf „Verwalten“ und gib die URL beliebiger Websites ein, über die du auf dem Laufenden bleiben möchtest.

Beiträge von Bloggern lesen, denen du folgst

Wenn du einem Blog folgst, kannst du auch festlegen, wie neue Beiträge angezeigt werden: Sie werden alle auf dem Tab „Abonnierte Websites“ gesammelt oder du kannst sie sofort, täglich oder monatlich per E-Mail erhalten. Du kannst die Option für sofortige E-Mails für deine Lieblingsblogs oder tägliche E-Mails für Blogs wählen, die mehrmals am Tag Beiträge veröffentlichen. Um deine Einstellungen für die E-Mail-Zustellung global zu ändern, navigiere zu deiner Seite Zustellungseinstellungen verwalten und wähle deine Einstellungen aus.